MARINA SAILER - Malerei mit Öl

17. Mai bis 22. Juni 2013

Marina Sailers Bilder sind Gedankenreisen, sind immer auch Metaphern für die Suche nach geistiger Freiheit. Eine Reihe ihrer Bilder sind beherrscht von geschlossenen Räumen, in denen sich stille Dramen abspielen. Da scheinen stark gemusterte Teppiche die Oberhand über alles Leben zu gewinnen. Treppenhäuser entfalten eine Sogwirkung, der sich der Betrachter kaum zu entziehen vermag. Und ausgerechnet Schmetterlinge haben eine beängstigende Ausstrahlung. Andere Werke zeigen offene Naturräume, in denen die Enge der geschlossenen Kammern überwunden wird. Immer ist das Licht bei ihrer Arbeit ein elementarer Faktor, seien es Fenster, Lampen oder Lichtungen. Oft stellt die 1970 geborene Weißrussin, die in Düsseldorf studiert hat und dort arbeitet, ihre Farben selber aus Pigmenten her.

www.marina-sailer.de/